Slideshow

Baby-to-Be Update: Vom Zuckerentzug und Chaos im Babyzimmer

Freitag, 8. Januar 2016

Anfang November gab es den letzten Post dieser Reihe und seitdem ist viel passiert.
Wo soll ich da am besten anfangen?
Ein Thema, dass uns die letzten Wochen beschäftigte und wohl in diese Reihe gehört, ist die aufgetretene Schwangerschaftsdiabetes.
Da geht man in der 25. Woche zu dem Zuckertest, rechnet mit nichts und findet sich kurze Zeit später beim Diabetologen wieder.
Glücklicherweise ist aber nur der Nüchternwert erhöht gewesen, den ich bis jetzt mit einer Ernährungsumstellung gut in den Griff bekommen habe. Insulin ist noch nicht nötig und wird es hoffentlich auch nicht.
Anfangs empfand ich die Diagnose als ziemlich plättend. Ich hatte vor dem Termin bei der Diabetologin einfach keine sonderliche Idee davon, was das nun genau heisst und wie es in den Griff zu bekommen ist.
Mit der Zeit erhält man aber einen Einblick und nun ist es auch halb so wild.
Durch die Ernährungsumstellung verzichte ich nun auf Zucker, nehme nur noch Vollkorkprodukte zu mir und esse viel Gemüse, Obst, Quark und Co. Fisch und Fleisch gehören ebenfalls auf den Plan.
Der Verzicht auf die Süssigkeiten war gerade in der Weihnachtszeit nicht ganz einfach aber letztendlich spar ich mir so vermutlich ein paar unnötige Kilos, die ich mir sonst mit Sicherheit Abends auf dem Sofa angefuttert hätte ;-)
Meine Finger sind nun etwas zerstochen durch das häufige Messen des Blutzuckers aber da gibt es mit Sicherheit auch deutlich schlimmeres.

Neben der zu findenden Routine was die Schwangerschaftsdiabetes angeht, haben wir uns auch viel um die Anschaffungen für das Baby gekümmert.
So langsam sind alle Sachen eingetrudelt aber noch stapeln sie sich etwas chaotisch in seinem zukünftigen Zimmer.
Dieses Wochenende möchten wir aber mal etwas Ordnung in das Chaos bringen. Die Zeit vergeht so schnell, ständig verschieben wir das Gekrame und finden uns dann Wochen später noch immer im Chaos wieder.

Dem Baby selber geht es wunderbar. Er turnt wie ein Verrückter und hat auch noch keinerlei Auffälligkeiten durch die Diabetes gezeigt. Oftmals fällt in solch Schwangerschaften ja das höhere Gewicht der Babys oder die vermehrte Menge an Fruchtwasser auf aber das ist bei uns nicht der Fall.
Beim heutigen Ultraschall hat er seine süsse Schnute aber leider nicht noch mal zeigen wollen. Er lag wie ein Klappmesser mit den Händchen und Füßen vor dem Gesicht und verwehrte uns jeden Blick.
Da die Termine beim Arzt aber nun schon im zwei Wochen Rhythmus stattfinden, haben wir bald eine neue Chance ;-)

Das Baby-to-Be Update im Überblick:

Wie weit: 32. SSW

Geschlecht: Junge

Gewicht: Aktuell sind es + 9kg, allerdings nehme ich im Moment leicht ab, vermutlich durch die Ernährungsumstellung.

Gefühlsmodus: Wir sind langsam super neugierig auf den Kleinen und freuen uns, dass das Ende der Schwangerschaft näher rückt.

Symptome: 
Leichte Ischias-Probleme, die ich mit Hilfe eines Physiotherapeuten aber ganz gut in den Griff bekomme.

Heißhunger: Habe ich aktuell gar nicht.


Das ist diesmal anders: Ich durfte mich bis jetzt deutlich mehr bewegen als bei der ersten Schwangerschaft und somit sind auch weniger Sorgen nötig. Ischias-Probleme hatte ich letztes mal nicht, ebenso wie die Schwangerschaftsdiabetes.

Kindsbewegungen: Und wie!

Komplikationen: Zählt die SS-Diabetes dazu? Wirkliche Probleme bereitet sie ja aktuell nicht.

Geburtsanzeichen:
 
Keine.

Bis zum nächsten Update lasse ich mir nun nicht wieder so viel Zeit, sonst ist der Kleine dann ja schon da ;-)

DIY Weihnachtsideen mit Kindern: Weihnachtliche Windlichter für Groß und Klein

Donnerstag, 3. Dezember 2015


Hohoho! Plätzchen backen, Kinderpunsch trinken, weihnachtlichen Bastelideen nachgehen, die Nase an den beschlagenen Fenstern plattdrücken, Schneeflocken bestaunen.
Solche Momente sind meine schönsten Erinnerungen an die Weihnachtszeit, als ich noch Kind war.
Im Haus duftete es, Kerzen brannten alles war verzaubert. Ein gemütlicheres Wochenende nach dem Anderen mit immer tollen Ideen, die meine Mutter sich für uns ausdachte, damit die Weihnachtszeit nie ihren Zauber verlieren würde.
Damit hat sie uns etwas auf den Weg gegeben, was uns noch lange nach unseren Kindertagen begleitet und was für uns so wunderbar war, dass wir es genauso weitergeben möchten.
Seit Ende November ist also auch hier dieser Zauber eingezogen. Wir dekorierten, die Kerzen duften vor sich hin, Kinderpunsch wird genossen, Weihnachtsmusik für Kinder läuft und wir basteln und backen. Auf die Kälte warten wir allerdings noch.

Vor einiger Zeit suchte Tanja von Rougerepertoire nach einigen Bloggerinnen die Lust hätten, an einer weihnachtlichen DIY Blogparade mit Kids teilzunehmen.
Da ich sowieso noch eine Bastelidee im Kopf hatte, die ich die nächste Zeit umsetzen wollte, schloss ich mich neben Dajana vom Blog Mit Kinderaugen und Maren von Irgendwas ist immer, dieser Blogparade an.
Tanjas Bastelidee ging auf ihrem Blog vorgestern schon online, Dajana zog gestern mit einer weihnachtlichen Leckerei nach und morgen folgt dann auch Maren mit ihrem DIY.

Wir versuchten uns hier an weihnachtlichen Windlichtern. Was ihr dafür an Bastelmaterial benötigt und wie ihr sie nachbestellt könnte, erzähle ich euch nun.

Ihr benötigt: 



  • 3 alte Gläser, z.B. Marmeladen- oder Joghurtgläser
  • Kleister
  • weisses Transparentpapier
  • Kordel 
  • Bastelpapier mit Motiven oder ohne
  • einen Locher
  • Stanzer nach Bedarf

Schritt 1
Am ersten Tag haben wir uns das Bekleben der Gläser vorgenommen. Während der Papa den Kleister anrührte, haben wir Mädels uns an das Zerreissen des Transparentpapiers gemacht. 
Anschließend gebt Ihr einfach den Kleister mit Hilfe eurer Finger auf das Glas und klebt die kleinen Transparentstücke drüber. Macht das ruhig in zwei bis drei Schichten, damit die Gläser nicht zu durchsichtig bleiben.
Eine schöne Matscherei für alle.

Schritt 2:
Am nächsten Abend haben wir uns dann an das dekorieren der Gläser gemacht. Ihr könnt dazu euern Ideen freie Bahn lassen. Motive selber basteln, Stanzer benutzen, die Motive auf Kordeln ziehen oder auch einfach auf das Glas kleben. 
Die Kids können je nach Alter ihr Windlicht komplett alleine anfertigen. Kleister, Transparentpapier, Motive ausschneiden und draufkleben und am Ende noch mit einer Kordel verzieren. Ein übersichtliches Bastelchaos dass nicht zu lange dauert, als dass die Konzentration verloren gehen könnte.


Als Ergebnis habt ihr dann Windlichter die nicht nur bei Tageslicht toll aussehen und schön zu verschenken sind. 




Ich wünsche Euch viel Spass beim Basteln und vor allem noch eine schöne und verzauberte Vorweihnachtszeit.

Ein gemütlicher und leckerer Sonntagmorgen

Sonntag, 8. November 2015

Ein typischer Sonntagmorgen, startet bei uns verhältnismäßig früh. Für Eltern hält es sich wohl in Grenzen aber früher hätte man mich Sonntags um 7 Uhr sicherlich nicht ansprechen müssen. 

Wir taumeln dann also mit einem energiegeladenen Kind in die Küche und dort wird erstmal ein Kakao und Frühstück gemacht.
Während für unsere Tochter das Programm direkt weitergehen könnte, werden wir also langsam wach und sind bereit für den Tag.
Wenn der Tag um 7 Uhr beginnt und niemand zur Arbeit muss, bietet der Tag so einige Stunden, die gestaltet werden möchten.
Gerade im Herbst / Winter, greife ich dann gerne auf gemeinsames Basteln oder Backen zurück. Tobt draussen noch das ungemütliche Wetter, macht das gleich doppelt Spaß.

Letzten Sonntag haben wir uns Vormittags also beim Experimentieren mit den neuen Schoko-Brioches von "Knack & Back" ausgetobt. Knack & Back kennt Ihr bestimmt: blaue Rollen die in der Frischetheke zu finden sind, gefüllt mit Teig für Croissants, diverse Brötchen oder eben auch die neuen Schoko-Brioches. 
Auf die Sonntags-Brötchen und das Pizza-Kit greife ich schon lange und gerne zurück also war ich auch gespannt auf die Schoko-Brioches. Eine kleine Anmerkung für Knack & Back: Ich vermisse die Schoko-Croissants. Die wurden zu meinem Erschrecken nämlich aus dem Programm genommen und ich habe sie geliebt.

Mit einem knapp 4-jährigen Kind lässt es sich prima mit Teig experimentieren. Zwar wird daraus dann kein wunderschöner und wohlgeformter Zopf aber z.B. Plätzchen. 
Da der Teig der Brioches ordentlich aufgeht, haben wir einen Teil der Brötchen erstmal so dünn wie möglich ausgerollt und dann die Saison der weihnachtlichen Keksausstecher eingeläutet. 

Bei anderen Brötchen hingegen haben wir das Ausrollen sein gelassen und den Teig lediglich etwas platter gedrückt. So entstand nach dem Backen ein Brötchen mit fehlendem Tannenbaum in der Mitte und ein besonders großes Tannenbaum-Plätzchen.



Als nächstes schnappten wir uns das Waffeleisen. Die Idee entdecke ich bei Instagram. Dort hatte jemand die Sonntags-Brötchen genommen, mit Käse und Schinken verfeinert und danach ins Waffeleisen gelegt. Wieso sollte es dann also auch keine leckeren Schoko-Waffeln geben?
Wir rollten den Teig wieder so dünn wie möglich aus und legten Ihn dann in das Waffeleisen. Schnell stellten wir allerdings fest, dass der Teig hierfür etwas zu fluffig war. Super für Brioches aber eben nicht für Waffeln. Einige Herzen gelangen uns trotzdem gut und waren richtig lecker.


Nachdem die Waffeln und Plätzchen fertig waren und es lecker duftete, saßen wir Drei um den Wohnzimmertisch und verspeisten unsere kleinen Back-Experimente.
Das Ergebnis: super lecker, es ging blitzschnell, das Kind war glücklich beschäftigt und anschließend waren wir alle satt.
Aktuell warten auch noch zwei weitere Packungen im Kühlschrank darauf, dass wir uns bald an Ihnen austoben. 
Ich wünsch Euch viel Spass bei Euren leckeren Experimenten.

Dieser Post entstand in Kooperation mit Knack&Back.

Flik Flak - Kinderuhren die perfekt unter den Weihnachtsbaum passen

Freitag, 6. November 2015

So sehr sich einige von Euch auch noch vor dem Gedanken sträuben, dass Weihnachten gar nicht mehr so weit in der Ferne liegt: 48 Tage, knapp 1 1/2 Monate.
Ich gehöre leider jedes Jahr zu den Personen, die kurz vor Heiligabend in die völlig überfüllte Stadt laufen und versuchen, noch für jeden sein Geschenke zu finden.
Jedoch starten immerhin die Überlegungen zu den Geschenken schon deutlich vorher, was dann den Einkaufsmarathon etwas leichter gestaltet.
Für Euch habe ich heute auch eine Geschenkidee, die vor langer, langer Zeit auch schon mal bei mir für leuchtende Augen sorgte. Ob das an Weihnachten oder an meinem Geburtstag war, weiss ich leider nicht mehr.
Also aufgepasst, wenn Ihr auf der Suche nach Geschenkideen für ca. 7 Jahre alte Kids seid.

Was war Eure erste Uhr, wisst Ihr das noch?
Bei mir war es eben auch eine Flik Flak, in lila. Ich erinnere mich noch genau an das Geschäft bei uns in der Stadt, dass erste Anlaufstelle war wenn etwas mit Zeigern gesucht wurde.
Leider bekam man dort aber nicht nur sämtliche Uhren von Swatch, sondern auch den fürchterlichen "Kikeriki-Wecker" von meiner Schwester. Ich werde dieses schreckliche Geräusch, dass jeden morgen bis in mein Zimmer schrillte, wohl nie so ganz verdrängen können. "Kikerikiiiiiiii! Guten Morgäään".

Euch möchte ich aber nun keinen "Kikeriki-Wecker" als Geschenktipp mit auf den Weg geben, sondern zwei Uhren von Flik Flak, die es den Kindern leicht machen, das Ablesen der Uhrzeit zu üben.
Den Meisten von Euch wird die Marke Flik Flak vermutlich etwas sagen, oder? Seit 1987 gibt es die Marke der Swatch Group bereits und mittlerweile ist es die meistverkaufte Kinderuhr weltweit.
Die Geschichte um diese Uhren herum ist so gestaltet, dass sie Kindern dabei helfen soll, das Ablesen der Uhren spielerisch zu üben. Die Hauptprotagonisten sind dabei Flik und Flak. Zwei Geschwister mit ganz unterschiedlichen Hobbys aber dem selben, großen Interesse an Stunden und Minuten. Flik ist der größere von den Beiden, mit langen Beinen und Flak hingegen ist die kleine Schwester mit kurzen Beinchen. Rund um die Zwei wird eine Geschichte aufgebaut, die das Ablesen der Uhrzeit kinderleicht und vor allem interessant gestalten soll.
Hier könnt Ihr bzw. eure Kids auch Malbücher und Spiele von den Zwei entdecken.

Kinderuhren sollten aber noch mehr können als gut ablesbar zu sein. Sie sollten zahlreichen Kinderunternehmungen standhalten und auch wasserdicht sein. Diese Voraussetzungen und noch einiges mehr, sind bei diesen zwei hübschen Uhren für Jungs & Mädels gegeben:

Für Mädels gibt es seit dem Sommer die "Biamella":




Das sagt Flik Flak selber über diese Uhr:
"Beim Design dieser Schweizer Kinderuhr kann man Kindern gar nicht verübeln, gleich an Lollis und Kreisel zu denken. Die Uhr zu lesen sieht in Begleitung von Glitzersteinen und einer Drehlünette mit rosafarbenen Zahlen einfach gut aus. Schönheit und Spaß perfekt vereint die Flik Flak Biamella.
Armband und Gehäuse sind aus Kunststoff. Sie ist wasserdicht bis zu einem Druck von 3 bar (30 m). Im Lieferumfang ist auch eine Uhr aus Karton enthalten, mit der Kinder das Ablesen der Uhr üben können."

Meine Gedanken zur "Biamella":
Wäre meine Tochter in dem richtigen Alter für diese Uhr (sie wird ab 7 Jahre empfohlen), würde sie wohl genau ihrem Geschmack entsprechen. Glitzer und Pink ist bei Mädels vermutlich meistens ganz weit vorne.
Als viel wichtiger empfinde ich aber die großen Ziffern und dass die Uhr sehr robust zu sein scheint. Im Kinderalltag muss sie ja auch so einigen Ausflügen und Unternehmungen standhalten.

Für Jungs gibt es seit dem Sommer die "Blubia":





Das sagt Flik Flak selbst über die Uhr:
"Diese Schweizer Kinderuhr ist extrem cool und ein trendiges Accessoire zu Turnschuhen, T-Shirts und Baseballkappen. Das frische Design in Blau und Weiß macht Platz für die schlanken schwarzen Zahlen auf der Drehlünette. Klare Linien und ein ausgefallen geformtes Armband sind das i-Tüpfelchen dieses Looks. Die BLUBIA von Flik Flak, eine Schweizer Kinderuhr, bringt Spaß beim Uhrzeit ablesen. Armband und Gehäuse sind aus Kunststoff. Sie ist wasserdicht bis zu einem Druck von 3 bar (30 m). Im Lieferumfang ist auch eine Uhr aus Karton enthalten, mit der Kinder das Ablesen der Uhr üben können ."

Meine Gedanken zur "Blubia":
Mir gefallen wie auch bei der "Biamella" die vergrößerte 12, 3,6 und 9, das macht die Orientierung auf der Uhr einfach. Das Design ist sportlich und nicht überladen. Eine coole Uhr ohne aufdringliche Motive.

Mein Fazit und der Preis:

Für mich persönlich steht "Flik Flak" für eine Marke, die Qualität und Komfort bietet. Diese beiden Uhren, so wie auch weitere dieser Marke sind optisch für die Kinder ansprechend gestaltet, greifen teilweise aktuelle Lieblingsfiguren auf und sind gleichzeitig aber eben auch eine super Anfängeruhr. Die Idee mit Hilfe der Geschwister Flik und Flak das Ablesen der Uhrzeit spielerisch zu üben, ist ansprechend und spannend für die Kids. Die gewählten Materialien sind gut geeignet für den Alltag der Kids. Weder im Planschbecken noch bei einer Schneeballschlacht, wäre die Uhr fehl am Platz.
Kommt unsere Tochter in das Alter, in der wir uns auf die Suche nach einer passenden Uhr machen, werden wir als erstes bei Flik Flak schauen. Beide Uhren haben einen Preis von jeweils 45,00 Euro und können im Flik Flak Online-Shop bestellt werden. Den Preis empfinde ich für dieses Produkt, mit seiner Langlebigkeit und Qualität als gerechtfertigt.
Von mir also ein Tipp für Diejenigen unter Euch, die Kindern ab 7 Jahre beschenken werden.

Alles Liebe,
Dieser Artikel entstand in einer Kooperation mit Flik Flak.

Bildquelle: Flik Flak

Immer wieder Sonntags

Sonntag, 1. November 2015

Leider verlief die letzte Woche nicht wie geplant oder gehofft und so stand mir der Kopf ganz woanders. Inzwischen pendelte sich aber erstmal alles wieder ganz gut ein und somit wird der morgige Tag mit Rückrufen, der Beantwortung von E-Mails und Post-Vorbereitungen starten.
Kennt Ihr das, dass irgendetwas so elementar in euerm Kopf rumschwirrt und Euch beschäftigt, so dass kein Platz für Anderes ist?
Es besteht aber kein Grund zu Sorge und im Laufe der Woche erzähl ich Euch mal alles in Ruhe.

Jetzt starten wir aber erstmal wieder mit einem "Immer wieder Sonntags"-Post und verabschieden eine blöde Woche.

|Gesehen| Wartezimmer, immer die selben Wände und viele Halloween Kinder.
|Gelesen| "Krähenmädchen" und bald ist es tatsächlich auch mal ausgelesen.
|Gehört| Elsa, Elsa, Elsa ! "Lass jetzt los" ist das neue Lieblingslied von Mann und Tochter
|Getan| gelegen, gelegen, gelegen, sich Sorgen gemacht, sich die Sorgen nehmen lassen und wieder beruhigt losgelegt
|Gegessen| Gemüsesticks
|Gedacht| Viel zu viel und rückblickend so viel unnötiges.
|Gefreut| Dass scheinbar alles halb so wild ist und die grauen Wolken erstmal weiterziehen. Und Tschüss!
|Gelacht| Zum Glück trotzdem viel
|Geärgert| höchstens über mich selber
|Gekauft| Viel Lesestoff. Die neuen Fitzeks zb.
|Geklickt| nur gedankenlos auf dem Handy

Kuchen im Bett? Und wie! Wenn man schon doof rumliegt, dann doch mit leckerer Begleitung. Mittwoch ging dann noch ein neuer Artikel auf dem Hochzeitsblog online.


Normalerweise bin ich kein großartiger Kaffeetrinker. Gelegentlich trank ich Nachmittags mal einen Kaffee aber nun scheint es so zu sein, dass die Kopfschmerzen sich an den Tage deutlich seltener blicken lassen, an denen ich morgens einen Kaffee trinke.
Von meandi kam eine Bestellung für den Kleinen an. Die Sachen suchte ich vorige Woche bei einer meandi-Party bei Dajana aus. 


Watson, mein ständiger Begleiter :-)
Vorige Woche verabschiedete sich leider Corinna von diesem Blog aber sie bleibt Euch bei Instagram erhalten.

So und nun bin ich dafür, dass wir in eine schöne Woche starten. Lasst es Euch gut gehen.

Abschied

Donnerstag, 29. Oktober 2015


Abschiedsworte müssen kurz sein wie eine Liebeserklärung.
Theodor Fontane 


In diesem Sinne halte ich mich kurz: ich verabschiede mich von diesem Blog und Euch, den Lesern von Since we met.

Leider musste ich mir eingestehen, dass ich hier seit Monaten schon nicht mehr wirklich existent bin, denn mir fehlt einfach schlichtweg eines: die Zeit.
Familie, Arbeit und allerlei privates verschlingen einfach zu viel Zeit und Kraft, so dass ich dieses Herzensprojekt mit meiner liebsten Tina leider doch endgültig beenden muss.
Immer wieder habe ich mir gesagt: mach eine Pause, das kommt wieder; auch Tina hat immer wieder gesagt "mach Dir keinen Kopp, die Zeit kommt"- aber zu lange schon geht es so und da ich ein Freund von klaren Schnitten bin, gehe ich den Schritt.

Danke an Euch für Eure Treue zu uns, den Austausch und das Feedback.
Danke an Dich Tina, fürs geduldig sein, die starke Schulter und das Ohr zu jeder Zeit.
Ich werde mit Sicherheit Deine treueste und begeistertste Leserin- mach weiter so.
Und ich freue mich unendlich darauf, bald wieder viel Zeit mit Dir bei Kaffee & Kakao zu verbingen!



Immer wieder Sonntags... bei Tina

Sonntag, 25. Oktober 2015

Und schon ist wieder eine Woche vorüber. Ich hoffe Ihr habt sie, genauso wie das Wochenende, genossen. Bei uns endet die Woche gleich ganz gemütlich. Der Kamin wird angemacht und wir werden die ersten Plätzchen backen. Vorab gibt es für Euch aber einen "Immer wieder Sonntags"-Post.

|Gesehen| das tanzende Baby beim Schall und "Das Grüffelokind" gemeinsam mit der Großen
|Gelesen| Gute-Nacht Geschichten, "Herzsammler"
|Gehört| viel Musik, viel Lachen und auch viel Gemotze
|Getan| eine tolle Zeit bei einer me&i Party gehabt, gebastelt und gekramt, viel im Thermomix gekocht, einiges abgearbeitet
|Gegessen| viel, viel, viel Gemüse, Leckereien auf der Babyshower-Party
|Gedacht| dass die Zeit ziemlich schnell rumgeht
|Gefreut| über eine glückliche Tochter und schöne Familienzeit, die Babyparty und Zeit mit Freunden
|Gelacht| viel und ausgelassen
|Geärgert| über kindliche Dickköpfe und unzuverlässige Menschen
|Gekauft| Halloween-Kostüm für die Kleine, Babykleidung im BellyButton Sale
|Geklickt| Blogs, FB

Letzten Sonntag fand die Babyparty statt, wie Ihr ja auch schon lesen konntet. Seit dem ist das Babyzimmer schon wieder ein ganzes Stückchen mehr mit Babysachen gefüllt.


Weiterhin freuen wir uns täglich über das einfache Kochen, dank des Thermomix.


Nicht nur im Schrank ist neues gelandet. Auch die Zeit bringt immer wieder neue Aufgaben mit sich.


Aktuell esse ich Gemüse am laufenden Band und die Kleine tanzt und probt wie am laufenden Band.

Ich wünsche Euch eine schöne kommende Woche :-)